Der Rocker Ski

Die Experten sind sich einig, der Rocker Ski wird die Sportwelt zwar nicht grundlegend verändern, sich aber dennoch in der Domäne der Wintersportler durchsetzen. Dabei ist der Rocker Ski eigentlich gar kein so neues Produkt. Bereits im Jahr 2001 kamen die ersten Rocker Skis auf den Markt. Ursprünglich waren sie in erster Linie für die Freerider gedacht, um bei Neuschnee und im Tiefschnee gefahren zu werden. Aber seit 2010 finden diese Ski auch immer mehr Beachtung bei den alpinen Skifahrern.

Was ist eigentlich ein Rocker Ski?

Der Rocker Ski unterscheidet sich vom herkömmlichen Ski in mehreren Merkmalen. Er hat eine breitere Form und bedingt durch seine Konstruktion, hat er nur einen Kontaktpunkt zum Boden in der Mitte des Skis. Der grösste Unterschied ist aber die negative Vorspannung. Beide Skienden sind nach oben gebogen. Ein Alpinski hat dazu im Gegensatz eine positive Vorspannung. Das heißt, er ist mit einer Biegung an der Spitze ausgestattet. Außerdem verfügt ein Rocker Ski über eine negative Bindung. Der Ski ist unter der Bindung erheblich abgeflacht, was dann den Kontaktpunkt zum Boden ausmacht.

Eine neue Generation

Die Vorteile der Rocker Ski werden erst im Tief- oder Neuschnee deutlich. Einige gute Rocker Skigebiete befinden sich daher auch vorrangig in den USA, da dort die Pisten anders präpariert werden als in Europa. Durch die negative Vorspannung und die Verlagerung des Kontaktpunktes haben Fahrer eine leichtere Schwunggleitung als vorher. Diese ermöglicht zudem auch ein einfacheres Wenden. Die wesentlich bessere Auflage und die längere Schaufel sorgen für einen niedrigeren Energieverbrauch beim Fahren und verkanten nicht so leicht. Da nur die Mitte des Rocker Ski auf dem Schnee aufliegt, hat der Fahrer allerdings eine größere Laufunruhe. Außerdem vibrieren die Ski auf kompakten Pisten, bedingt durch die hohe Schaufel, stärker.

Universal einsetzbar

Auch wenn man diesen Ski bevorzugt im Tiefschnee einsetzt, werden viele Skifahrer diesen neuen Trend ausprobieren. Ähnlich wie bei den Fahrradfahrern, wo es ja auch verschiedene Räder für unterschiedliche Gelände gibt, geht der Trend beim Rocker Ski ganz klar zum Zweit-Ski. Ein Paar für die normalen Pisten, ein zweites Paar für Neuschnee. Egal was die Zukunft auch bringen mag, der Rocker Ski wird seinen festen Platz bei der Skiausrüstung der Läufer einnehmen und für Spaß auf und neben der Piste sorgen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *