Traditionssport Ski

Skifahren ist eine der beliebtesten Wintersportarten. Viele Menschen fahren jedes Jahr in eines der zahlreichen Wintersportgebiete wie beispielsweise Sölden oder Ischgl, um sich dort elegant die weiß funkelnden Pisten hinunterzuschwingen.

Skilaufen gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert. Der Ursprung liegt in der norwegischen Landschaft Telemark im Jahre 1860. Die zunehmende Popularität des Skisports in Norwegen führte in der zweiten Hälfte der 1890er Jahre zu einem regelrechten Ski-Boom in Mitteleuropa.

Damals waren die Aufstiege sehr schwierig und mühselig, aber die Abfahrten entschädigten die Menschen für ihre Anstrengungen. Die Schwungtechniken wurden den Bedingungen angepasst mit dem sogenannten Stemmschwung, bei dem mit beiden Innenkanten der Skier gerutscht werden konnte. Diese norwegische Technik wurde immer mehr verändert, bis zum heutigen Entwicklungsstand.

Die Entwicklung des alpinen Skilaufs zum Breitensport begann im 20. Jahrhundert vor allem ab 1950.  Es entwickelte sich darauf hin der erste alpine Schwung, der sogenannte Schlangenschwung. Damals standen die Bewegungserfahrung, das unmittelbare Naturerlebnis und die sozialen Kontakte im Vordergrund. Skifahren war in den Alpenländern eine der beliebtesten Wintersportarten, wie auch ein bedeutender Faktor des Wintertourismus.

Mittlerweile sind spezielle Techniken sehr beliebt:
Beim Buckelpistenfahren fährt man auf Pisten mit kleiner Hügelbildung und beim Tiefschneefahren fährt man auf tiefem und lockerem Schnee auf nicht präparierten oder geräumten Pisten. Ziemlich neu ist das Carven. Bei dieser Technik werden die Schwünge vollständig auf den Kanten gefahren. Seit ca 15 Jahren gibt es den speziellen Carving-Ski. Dieser ist sehr kurz und schnell.

Es gibt folgende Unterarten des Skifahrens.
1. Langlaufen
2. Snowboarden
3. Skispringen

Ski-Langlauf wird in Talebenen betrieben

Ski-Langlauf wird in Talebenen betrieben

Langlauf kann man sehr gut in den Täler betreiben, weil es keiner Lifte und Seilbahnen bedarf. Deshalb ist es schonend für die Umwelt und außerdem sehr gesund. Die Langläufer fahren mit schmalen Skiern und langen Stöcken. Die Bewegungen sind fließend und abwechselnd mit Bein und Arm und somit sehr gelenkschonend.

Seit 1980 ist das Snowboard auf dem Markt und seither sehr beliebt. Es ist dem Surfbrett sehr ähnlich. Der Snowboarder steht mit beiden Beinen, in speziellen Schuhen, parallel in gleicher Richtung auf seinem Brett. Man fährt ohne Stöcke und muss viel balancieren. Die Verletzungsgefahr ist ziemlich hoch.

Das Skispringen ist eine ganz spezielle Unterart und wird ausschließlich in Wettbewerben betrieben. Man fährt eine Flugschanze hinab und versucht so weit wie möglich zu fliegen. Es bedarf spezieller Skier und natürlich Training, um diese Sportart auszuüben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *